Vorbei

Das Hirschblog zieht um, ändert sich und wird wohl bald wieder umziehen. Frei nach dem Motto: „Wir haben beschlossen, es im Internet zu nichts zu bringen“…
Neue Adresse vorerst bei Wordpress.

Google!!!

Und man muss wieder feststellen, dass die Bushs, Schäubles und sonstigen Überwacher nur Amateure ohne Träume sind im Vergleich zu …, was wohl ?
Google
Einen ersten Bericht gibt es dazu auf Golem
Ein Leben ohne Google nicht mehr vorstellbar, nein danke!!!
Nur Yahoo ist vermutlich ähnlich böse und Altavista gehört auch längst Yahoo, also was will man machen???
Erstmal Coockies regelmäßig löschen, keine personalisierte Google-Startseite besitzen und auch nicht Googlemail!!!!
Das dürfte erstmal gegen die Weltregierungspläne dieser „Do no evil“-Fritzen helfen! Hoffentlich!
Nur, denke ich, wird Google oder ein anderes derartiges Unternehmen(oder mehrere gemeinsam) irgendwann unumgänglich werden…
Schon jetzt versucht Google sämtliches „Wissen“ dieser Erde zu sammeln und Profile von Nutzern zu erstellen, um denen dann sagen zu können, welchen Beruf sie ergreifen sollen! Irgendwann wird man nicht mehr dran vorbei können!

Doch lieber Linux?

Beim ach so sicheren Mac durften mal wieder ein paar Sicherheitslücken geschlossen werden, wie Newsfactor bekannt gibt.
Die gibt es bei Linuxdistributionen wie Ubuntu sicher auch, aber vielleicht weckt das ja endlich ein paar Mac-User aus ihrer Selbstgefälligeket(nein, Julian, du bist nicht gemeint). Im Allgemeinen wird der Einsatz von Antivirensoftware auf einem Mac ja schon empfohlen!
Also, aufgewacht! Vielleicht nicht unbedingt Antivirensoftware besorgen, die wirft oft, wie gerade die letzten Tage zeigen, neue Sicherheitsprobleme auf, aber auf jeden Fall das System aktualisieren!!!

Gute Nachrichten?

Schlug man am Wochenende die Süddeutsche auf, so erblickte man endlich mal wieder etwas bessere Nachrichten im Themenbereich Überwachung:
„Parlamentarier bremsen Ausbau der Geheimdienste“. im Vertrauensmännergremium ist es wohl zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen Abgeordneten und Geheimdienstlern gekommen, wobei erstere sich weigerten weitere Stellen für die Geheimdienste zu bewilligen, was die Geheimdienste dazu veranlasste den Parlamentariern gleich eine Mitschuld an zukünftigen Anschlägen zu geben… Leider erfolgte diese Ablehnung wohl weniger aus einem neuen Bewusstsein für Datenschutz und Überwachung, als aus einem Gefühl des verletzten Stolzes heraus- Zitat: „Wir sind nicht mehr bereit, die Arroganz der Dienste gegenüber dem Paralment einfach hinzunehmen“. Natürlich ist das auch ein respektabler Grund, keine Institution sollte sich gegenüber der gewählten Volksvertretung so viel herausnehmen dürfen, wie es derzeit die Geheimdienste machen, aber der zusätzliche Beweggrund: „Wir brauchen nicht noch mehr Geheimdienstmitarbeiter/Überwachung“ hätte mir persönlich auch gut gefallen. Gleich darunter findet sich ein Artikel zum Verbot der übermäßigen Sperrzone um Heiligendamm. Auch positiv, es bleibt bei der 200 m-Zone. So kritisch ich teile deer Antiglobalisierungsbewegung sehe, so kritisch sehe ich auch die Einschränkung von Grundrechten in diesem Fall! Achja, im Stern der letzten Woche fand sich auch ein Beitrag, in dem es hieß, dass die sogenannten „gefälschten Personalpapiere“ ein alter Schülerausweis waren, mit gefälschtem Alter. Sicherlich ein Fall für den Staatsschutz!!!

Sicherheitstipps für PC-Neulinge und Fortgeschrittene

Stufe 1:
ohne Probleme einzurichten, einfach zu handhaben, vor allem für Windows:
Prinzipiell halte ich es für besser, sich seine Schutzprogramme selber zusammenzustellen, als auf sogenannte Suiten zu vertrauen, besser in jedem Bereich einen Profi, als überall Durchschnitt! Deswegen hier auch nur Empfehlungen zu einzelnen Porgrammen.
- ein Antivirenprogramm, der Klassiker ist Avira, hat immer wieder Probleme, ist aber kostenlos und besser als nichts, nur für Windows, recht ineffektive Guardfunktion, ansonsten regelmäßig mindestens einmal im Monat scannen…
Sozusagen Grundausstattung eines Nichtlinuxpcs. Open-Source-Variante wäre ClamWin, halte ich aber leider noch für wenig effektiv, bietet auch keine Guardfunktion, wird sich aber wohl, wie nahezu alle Open-Source-Produkte schnell verbessern, also im Auge behalten! Im Allgemeinen gilt, Downloads immer auf Viren scannen oder Linux benutzen ;)
-als nächstes dann wohl ein Antispywareprogramm, dass einem lästige Spione vom Leib hält. Hier bieten sich Ad-aware oder Spybot-Search and Control an, beide sind für den Privatgebrauch kostenlos und schützen ganz gut vor den klassischen Trojanern,…, vor Datenkraken wie Google muss man sich aber durch eine vernünftige Cookiepolitik selber schützen.
Spybot läuft im Hintergrund mit, ist aber komplizierter zu konfigurieren und auf langsamen Computern hinderlicher als Ad-aware.
Gerade in diesem Bereich lohnt sich aber das Umstellen auf Linux, vor allem auch bei langsamen Computern, die mit Betriebssystem wie Xubuntu wieder zukunftstauglich werden.
- so und jetzt zu einem weiteren wichtigen Punkt: Immer das System aktuell halten! Bei allen Systemen, egal ob Windows, Linux oder Mac ist es wichtig, das System auf dem neuesten Stand zu halten. Aktualisierungen schließen neu bekanntgewordene Sicherheitslücken, die sonst schnell von „bösen“ Menschen ausgenutzt werden, sie sind also existenziell für ein sicheres System. Wer eine illegale Windowsversion hat, sollte also besser auf Linux umsteigen, als seinen Computer durch fehlende Updates zu gefährden. Im Allgemeinen halte ich Linux sowieso für das sichere System und für jeden geeignet, der seinen Computer nicht zum ausgiebigen Spielen benutzen will!
- Firefox statt Internet Explorer: Meiner Ansicht nach hat Firefox gerade bei den Einstellungen zur Privatssphäre die Nase vorne und ist durch die vielen verschiedenen Erweiterungen auch besser anpassbar… „Private Daten löschen“ !!!
Eine weitergehende Anleitung folgt bald!
- ein Firewall: Die meisten Menschen gehen inzwischen hinter Routern ins Netz, müssen sich also um Angriffe wesentlich weniger sorgen machen und auch wegen des Windows-Firewalls. Diejenigen, die aber gerne eine genauere Kontrolle gerade auch des ausgehenden Verkehrs haben wollen und sich nicht allzu intensiv mit ihrem PC beschäftigen wollen, kommen an einem Firewall, wie Zonealarm nicht vorbei. mir ist durchaus bewusst, dass Firewalls in der Computerszene nichtr gerade unumstritten sind, trotzdem bieten sie gerade Anfängern einen guten Schutz. Zonealarm ist einfach zu installieren und konfigurieren, für Linux empfiehlt sich Firestarter, auch wenn Linux als prinzipiell „geschlossenes“ System einen Firewall weniger dringend notwendig hat, als Windows-Systeme.
- ein letztes hilfreiches Tool ist XP-Antispy, es verhindert auf sehr einfache Art und Weise das „Nachhausetelefonieren“ von Windows, indem es einzelne Prozesse,… ausschaltet, wirklich zu empfehlen! Macht auch keine Arbeit, läuft nicht im Hintergrund mit,…, die Verwendung eines Linuxsystems macht solche Programme natürlich überflüssig!
Stufe II:
-Tor/Torpark/The Onion Router: Tor ist ein Anonymisierungsprogramm, es soll die Analyse des Datenverkehrs von Internetnutzern verhindern, befindet sich aber noch in der Entwicklungsphase und hat im Moment starke Geschwindigkeitsprobleme, da anscheinend immer mehr Menschen es für P2P nutzen,… und damit das Netzwerk überlasten. Deswegen hier auch der Aufruf Tor vernünftig einzusetzen und so wie es gedacht ist, zum Schutz der Privatssphäre. Vielleicht will ja auch der eine oder andere selber Bandbreite zur Verfügung stellen, eine Anleitung dazu gibt es hier und zu TOR allgemein hier. Das mehr an Sicherheit und Anonymität ist zugegebnermaßen mit einer ziemlichen Einbuße an Bequemlichkeit erkauft, aber das ist es doch wohl wert oder?
-GnuPG bietet die sichere Verschlüsselung von E-mails und Dateien und auch deren Signierung(= ist eine Datei signiert, kann der Empfänger mit sehr großer Sicherheit davon ausgehen, dass sie vom genannten Absender stammt). Desweiteren ist es Open-Source, absolut kostenlos und völlig ohne nervige Registrierung und ähnliches. Gerade in Zeiten des Echelon-Projektes, in denen man davon ausgehen muss, dass zahlreiche E-mails auf Schlüsselwörter untersucht werden und eventuell auch Profile und ähnliches erstellt werden, ist E-mail-Vewrschlüsselung Pflicht. Wer würde denn schon seine privatesten Daten per Postkarte verschicken, wo da doch das Auslesen noch wesetnlich schwerer ist als bei E-mails? Niemand!
Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie empfiehlt den Einsatz von GnuPG! Mit einem E-mail-client wie Thunderbird konfiguriert, macht die Verschlüsselung kaum Arbeit und bringt viel. Eine gute Anleitung findet sich , wie fast immer, auf Kai Ravens Seite und auch einen ausführlichen Beitrag zum Thema Echelon, dem globalen Abwehrnetzwerk.
Füür Windows würde ich persönlich gpg4win empfehlen, es vereinfacht die Intallation stark, bei Linux ist das Ganze im Normalfall vorinstalliert, Seahorse zB bietet eine graphische Oberfläche.
- das großartige Truecrypt (Anleitung für Linux/Ubuntu hier), es bietet sichere Verschlüsselung ganzer Festplatten mit den neuesten Algorithmen, wie Blowfish oder AES und das Erstellen verschlüsselter Container(Daten, die wie ein Laufwerk gemountet werden können und als sicherer Datenspeicherort dienen) und schützt damit hervorragend vor neugierigen Geschwistern, repressiven Maßnahmen,…, und zB dem Auslesen privater Daten, wenn mal das Notebook verlorengeht. Nachdem das FBI schon laufend welche verliert, sollte auch der normale Bürger nachdenken, ob die Dateien auf seinem PC nicht schützenswert sind! Dokumentationen finden sich auf der Entwicklerseite und natürlich ist auch Truecrypt Open-Source.
-sicheres Instant-Messaging:
hier bieten sich verschiedene Wege an:
der erste , sicherste , aber auch mühseligste ist sicherlich der Umstieg aufs Jabber-Netzwerk mit OpenPGP-Verschlüsselung. Jabber selber ist ein dezentrales Instant-Messaging, dass durch eingebaute Verschlüsselung des Verkehrs zwischen den Servern allein schon eine gewisse Sicherheit bietet, desweiteren ist es auch unwahrscheinlich das einen Serveranbieter wie der Chaos Computer Club abhören ;) . Somit unterliegt Jabber auch nicht der Kontrolle einzelner Konzerne oder Interessensgruppen, da jeder der will einen Jabber-Server betreiben kann. Und Jabber-Clients wie PSI bieten zusätzliche Verschlüsselung mit GnuPG, wie von den E-mails bekannt und damit eine sehr abhörsichere Gesprächsmöglichkeit. Das große Problem ist halt, das nur sehr wenige Menschen Jabber nutzen im Vergleich zu Riesen wie ICQ,…, die mit zahlreichen Features und bunten Farben Kunden anlocken. Dies kann sich aber schnell ändern, an sich ist Jabber mit integrierter Verschlüsselung uneingeschränkt zu empfehlen! Eine hervorragende Anleitung findet sich hier.
- eine weitere Möglichkeit bieten ein OTR-Plugin in einen Client wie Gaim oder jetzt Pidgin. Allgemein ist der Umstieg von ICQ und Co. auf solche Clients zu empfehlen, da sie verschiedene Protokolle unterstützen, nicht nur jeweils eins, wie ICQ oder AIM und weil sie den PC im Normalfall wesetnlich weniger Auslasten als zum Beispiel ICQ. OTR bietet eine, wenn auch immer wieder umstrittene, Verschlüsselung verschiedener Instant-Messaging-Programme. Der Vorteil hierbei ist, dass man seinen alten Account weiter benutzen kann und seine Freunde nur von der Installation eines Plugins und nicht vom Wechsel zu Jabber überzeugen muss. Trotzdem würde ich, wenn möglich, immer Jabber den Vorzug geben. Die OTR-Projektseite findet sich hier, dort gibt es auch eine Anleitung.
Natürrlich ist OTR dennoch im Allgemeinen als sicher zu bezeichnen, ansonsten würde ich es nicht empfehlen, die Vorteile des Jabber-netzwerkes sind aber schwer von der Hand zu weisen.

Der finale Sicherheitstipp ist natürlich der Abschied von Windows. Auch wenn Windows bestimmt nicht der Teufel ist und Bill Gates die Weltherrschaft nicht an sich reißen will, Windows bietet genug Gründe um sich davon zu verabschieden. Linux ist eindeutig sicherer, es gibt wesentlich weniger Viren und die können aufgrund einer durchdachten Rechtverwaltung auch viel weniger schaden anrichten, ein Linux-System ist im Normalfall ein geschlossenes System und es bietet viele Programme und Funktionen, gerade im Bereich Sicherheit. So ist GnuPG vorinstalliert und auch eine Festplattenverschlüsselung ist von Anfang möglich. Desweiteren ist Linux kostenlos und Open-Source und bietet so auch Schutz vor Microsofts DRM-Verwaltung oder seinem Wissensdurst.
Für Anfänger würde ich persönlich Ubuntu empfehlen oder dessen Ableger Kubuntu, bzw. Xubuntu für die ältere Computergeneration(schon ab 64 Mb Arbeitsspeicher, aber dann sehr langsam)

Zum Thema Stasi 2.0

kann ich diesem Beitrag nur zustimmen: Ist “Stasi 2.0″ eine Übertreibung?

Obwohl ich trotzdem mit dem Begriff so meine Probleme habe…, auch zur Provokation ist es doch recht heftig!
PS: Das Ganze ist wohl doch zum Politikblog verkommen, anders als geplant, aber ich habs lange durchgehalten ;) .

Damals und Heute…

“Niemand hat die Absicht,
eine Mauer zu errichten”

(Walter Ulbricht, Staatsratsvorsitzender der DDR, 15. Juni 1961)

“Es hat niemand vor, einen
Überwachungsstaat
in Deutschland zu errichten”

(Wolfgang Bosbach, stellv. Vors. der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 18.04.2007)

Wobei ich ausdrücklich nicht die Zustände in der Bundesrepublik heute mit denen in der DDR damals gleich setzen will, aber die Parallele ist schon, nun ja, auf jeden Fall nicht schön zu hören…

Interview mit dem Datenschutzbeauftragten Schaar

Sehr interessantes Interview
Ja. Ich fürchte um unseren Rechtsstaat.
Auch interessant, was er zur Vorratsdatenspeicherung sagt:

So werden überwiegend Unschuldige und Unverdächtige davon betroffen sein, wenn demnächst generell für ein halbes Jahr protokolliert werden muss, wann wer mit wem telefoniert oder das Internet genutzt hat, ohne jeden Anfangsverdacht.

Diese Daten sind aussagekräftig. Da kann man sehen, ob ich bei einer Suchtberatungsstelle angerufen habe, meinen Arzt oder meine Geliebte. Das ist beim Internet nicht anders: Internetanbieter müssen dann speichern, welcher Nutzer mit welchem Computer wann im Netz war. Führt man dies mit den Protokollen der Websites zusammen, lassen sich daraus Schlussfolgerungen über mein Privatleben, meine Interessen und Gewohnheiten ziehen. Die neue Qualität besteht darin, dass der Staat sagt: Auch völlig normales Verhalten – telefonieren oder im Internet surfen – muss registriert werden, um im Falle einer Straftat oder einer Gefährdung der öffentlichen Sicherheit auf diese Daten zugreifen zu können.
Und das trifft genau meine Meinung, die alten Grundsätze gelten einfach nicht mehr, auch als Unschuldiger endet man heute schnell in irgendwelchen Dateien…

Genau. Und es erschreckt mich, wenn Politiker wie Schäuble sagen: Dann ändern wir eben das Grundgesetz. Damit würde für mich die rote Linie überschritten.

Auch eine sehr lustige Sache: „Was sie da machen, verletzt die Grundrechte vieler Bürger!“ => „Gut, dann schaffen wir dieses Grundrecht eben ab!“

Auch seinem Kommentar zur Autobahnmaut kann ich nur zustimmen, er kritisiert hier, dass Maßnahmen eben mit nachfolgendem Argument schnell ausgeweitet werden würden:
Jetzt haben wir die Daten, da wäre es doch unvernünftig, wenn wir sie nicht auch für andere Zwecke nutzten.
und meint, dass man allein deswegen schon den Anfängen wehren muss!
eben das, was er kurz darauf anspricht:
Was halten Sie von der Antiterrordatei, die jetzt im BKA eingerichtet worden ist?
Ob die so effektiv sein wird, wie Herr Schäuble annimmt, bezweifle ich. Außerdem sind bereits 13.000 Personen darin gespeichert – viel mehr als die 100 oder 200 „Gefährder“, von denen anfangs die Rede war. Ich nehme an, da sind viele dabei, die keine „Gefährder“ sind, sondern Kontaktund Begleitpersonen. Die Frage ist: Wie kommen die da rein, und welche Maßstäbe haben die Behörden jeweils angelegt?

Auch der Rest des Interviews ist sehr lesenswert, aber es liest halt leider kaum jemand!!!
trotzdem: Interwiew mit dem Datenschutzbeauftragtem

Die letzten 7 Tage

der Menschheit? Nein, es geht dann doch erstmal nur um die letzte Woche. Datenschutzaktivisten leiten Verfassungsbeschwerde gegen KFZ-Kennzeichen-Screening in Schleswig-Holstein ein. Mal wieder eine neue Idee, aber wie überall sonst werden die Daten natürlich nie gespeichert werden(außer in Ausnahmefällen wie terroristischen Anschlägen, nein stimmt nicht, kommt aber bestimmt bald). In Bayern, Hessen, mecklenburg-Vorpommern und Bremen gibt es das Ganze übrigens schon…, war aber wohl nicht so einfach mitzubekommen. Eine nette Seite dazu gibt es hier.
Aber immerhin wissen wir jetzt, dass Deutschland die Online-Durchsuchungen dringend braucht, damit wir alle sicher und in Frieden leben. Denn wie wir alle wissen, bedroht der Terrorismus die Stabilität unseres Staates.

Und dazu kann ich nur sagen, eine stabile Demokratie wird nie durch irgendwelche noch so großen Anschläge in ihrer Existenz bedroht, sondern nur durch ihre Reakton. Terroristen schaffen die Demokratie nicht ab, wenn dann schafft sie sich selber ab!!!
Durch Überwachung des prinzipiellen Souveräns dieses Staates und durch lustige, kurzfristige Einschränkung der Grundrechte. Davon mögen wir in Deutschland noch ein ganzes Stück entfernt sein, aber 1. abwarten! und zweitens: Die Argumentation an sich ist schon scheußlich.

Das Heise.de hier den wirklichen Sinn des Trojaners erfasst hat, halte ich für gar nicht so unwahrscheinlich, vor allem weil man nach dem Verbot ja immer noch so weiter machen kann, wie zuvor, alles schön heimlich… Denn das Parlamentarische Kontrollgremium ist sowieso überlastet und wird es nicht merken.

Das Frau Merkel in der Gruppe der „Wir wollen euch ja nur beschützen“-Politiker keine Ausnahme darstellt, sieht man hier recht deutlich, zwar schon etwas älter, aber trotzdem gesagt.

(Ich betrachte mich als parteipolitisch neutral, dass hier gerade CDU und SPD was weg kriegen ,liegt wohl in erster Linie daran, dass sie es sind, die regieren.)

Der werte Herr Bosbach warnte zudem schon vor einiger Zeit davor, zu glauben„wir könnten Selbstmord-Attentäter durch Sozial- oder Gesellschaftspolitik von ihren Taten abhalten. Wenn jemand bereit ist, sich selber zu töten, um andere zu ermorden, muss man ihn enttarnen und mit polizeilichen Mitteln von seiner Tat abhalten.“
Stimmt eigentlich, schicken wir einfach ein paar mehr Polizisten nach Kreuzberg, Köln-Neustadt,…, dann werdenwir mit diesem Islamistenpack schon fertig, selber schuld, wenn sie nicht lesen können und arbeitslos sind!
Am Ende noch den Hinweis auf diese Zusammenfassung von Heise.

Truecrypt unter Ubuntu I

Ein erster Beitrag zu einem hoffentlichen bald ausführlicherem Tutorial…

Diese Woche

Wenn mancher glaubte, Frau Zypries wäre in irgendeiner Form vernünftiger als Schäuble, er hat sich wohl getäuscht. Nun gut, vielleicht will sie ja immerhin noch einen richterlichen Beschluss und ist nicht, wie Schäuble und Schily der Meinung, dass Geheimdienste das sowieso dürfen.
Noch besser ist aber diese Meldung, sie zeigt sehr schön, wie weit es mit der Demokratie schon gekommen ist:Große Koalition verhindert Aussprache zu Online-Durchsuchungen, das kann sie zwar rein rechtlich gesehen, aber es verletzt wohl alle parlamentarischen Spielregeln, die sich in den letzten, fast 60 Jahren entwickelt haben. Mit ihrer übergroßen Mehrheit kann die Große Koalition nämlich die (öffentliche) Besprechung des Themas vor dem Innenausschuss des Bundestages verhindern und das Ganze ins parlamentarische Kontrollgremium verlagern(nichtöffentlich!!!).
Nicht, das so eine Verhaltensweise undemokratisch wäre…
„Die Unschuldsvermutung heißt im Kern, dass wir lieber zehn Schuldige nicht bestrafen als einen Unschuldigen zu bestrafen. Der Grundsatz kann nicht für die Gefahrenabwehr gelten. Wäre es richtig zu sagen: Lieber lasse ich zehn Anschläge passieren, als dass ich jemanden, der vielleicht keinen Anschlag begehen will, daran zu hindern versuche? Nach meiner Auffassung wäre das falsch“, auch diese Äußerung Schäubles sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Ich habe nicht vor einen Anschlag zu begehen, begehe keine Straftaten und bin auch sonst ein unbescholtener Bürger, aber man muss mich natürlich daran hindern einen Anschlag zu begehen. Es ist, denke ich, einfach nicht gut, eine Bevölkerung/Gesellschaft unter Generalverdacht zu stellen und nach dem Motto, „Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten!“ einfach mal alle zu durchleuchten. Dies führt zu dem berühmten Anpassungsdruck, wir alle werden etwas gleicher, aber natürlich auch zu einem Verlust an Achtung für das Gesetz, Polizei,…, wenn man schon als Unschuldiger verdächtig ist, was macht es dann, überspitzt gesagt, noch für einen Unterschied schuldig zu sein?
Das könnte man jetzt noch eine ganze Weile fortsetzen…
ein uralter Artikel zum Thema: Ich habe ja nichts zu verbergen,…

und good old wikipedia
Und kurz noch aus ökonomischer, böser Sicht zum Thema Terrorismus und Gefahrenabwehr:
In Deutschland begehen jedes Jahr ca. 10000 Menschen Selbstmord, 1296 sterben an an Drogenkonsum und 5361 bei Verkehrsunfällen, wie wäre es also mit mehr Jugendamtbeamten, Suchtberatungstellen und besseren Rettungstransportwagen, statt Überwachungskameras, großen und kleinen Lauschangriffen und Online-Durchsuchungen? Oder kann mir jemand sagen, wie viele Menschen letztes Jahr in Deutschland bei Terroranschlägen umgekommen sind?

Asoziales Verhalten

Nur weil ich gerade den alten Beitrag zum Thema Verschlüsselung sehe, darin war die Rede vom Anpassungsdrcuk durch Überwachung, die Menschen wissen, dass sie beobachtet werden und verhalten sich dementsprechend anders als normal. Nun geht man aber zumindest in Großbritannien, wo sonst, noch einen ganzen Schritt weiter. Ab sofort gibt es dort Kameras mit Lautsprecher, mit deren Hilfe man dann ohne Probleme die Asozialen auf ihr verhalten aufmerksam machen und öffentlich bloßstellen kann. Lautlose Überwachung reicht anscheinend nicht mehr, damit verliert auch die übliche Begründung für Videoüberwachung „Terrorismusabwehr“ jede Grundlage, oder will man den Terroristen mit Lautsprecherdurchsagen aufhalten? Ganz nett ist hierbei auch die Einbindung von Jugendlichen und Kindern, die Poster gegen asoziales Verhalten malen dürfen und dabei an einem Wettbewerb teilnhemen.
Die Gewinner dürfen, wenn wunderts, dann selber einmal an den Bildschirmen sitzen und Lautsprecherdurchsagen machen…
Ist schon was Schönes, so eine wachsame Bürgergesellschaft, da kann man gleich beruhigt schlafen ;)
Eine Mischung aus 1984, DDR und dem Großbritannien von heute war schon immer mein Traum!

Stimmanalyse durch Geheimdienste und Wirtschaft…

Nachdem man ja letztens schon erfahren konnte, dass deutsche PCs vermutlich längst online durchsucht werden, gibt es nun in Großbritannien ein nues Versuchsprojekt, um die Welt noch sicherer zu gestalten, oder erstmal gerechter. Stimmanalyse.. Hierbei solle ein Programm potentielle Betrüger unter den Anrufern aufspüren und ihre Stimmmerkmale speichern. Bei dem Versuchsprojekt werden dem Anrufer zuerst „neutrale“ Fragen gestellt, die ohne emotionalen Stress zu beantworten sind, daraus wird ein Stimmprofil erstellt. Mit Hilfe dieses Stimmprofils kann das Programm dann bei eindringlicheren Fragen erkennen, ob der betreffende Anrufer lügt. Dieses System soll bei einem erfolgreichen Ablauf des Pilotprojektes im ganzen Vereinigten Königreich bei weiteren Behörden zum Einsatz kommen… Und irgendwann wohl auch bei Versandhäusern, Call-Centern,…
Herrliche Aussichten, vor allem verbunden mit anderen Projekten, wie Kameras mit Mikrofonen und ähnlichem, zletzt installiert an einigen hollandischen Bahnhöfen.

Zeilenzwischentraum…

zeichenfeenlandschaftsraum. Allein der Name des Blogs verheißt schon viel und es hält auch wirklich, was es verspricht. Der Autor verfasst Beiträge zu zahlreichen Themenbereichen, vor allem aber zu Musik, Literatur und Philosophie.Er stellt sich dabei auch komplizierten Problemen der Menschheit ;) , im Gegensatz zu vielen anderen Blogautoren, die sich über Software und ähnliches auslassen, einem spannende Geschichten über ihre neuesten Eroberungen beim anderen Geschlecht erzählen oder Wikipediaartikel abtippen. Die Texte wirken alle durchdacht und mit viel Mühe geschrieben.
Manches ist vielleicht etwas übertrieben formuliert, aber das ist wirklich Geschmackssache und im Großen und Ganzen kann man sagen: Der Mensch beherrscht im Gegensatz zu mir einfach die deutsche Sprache…. und auch für den, der viele seiner Einschätzungen vielleicht nicht teilt, ist das Ganze angenehm und recht interessant zu lesen. Manchmal wirkt das Ganze durchaus übertrieben, vielleicht sogar aufgesetzt, aber lasst euch davon nicht abschrecken, es ist wirklich wesentlich besser als die meisten Blogs, die es so gibt.
Also schaut es euch an,
ardilla

Meine Person,…; Privates und Blogs

Ardilla, heißt im Spanischen soviel wie Eichhörnchen, warum ich diesen Namen gewählt habe, keine Ahnung.Ansonsten wird man hier nicht viel zu meiner Person erfahren und trotzdem mehr aus den Einträgen herauslesen können, als mir lieb ist. Ich halte das sowieso(womit ich wieder eine persönliche Ansicht verrate) für den eines der größten Probleme bei Blogs. Die Leute stellen wahnsinnig viele Beiträge zu sehr privaten Themen auf ihre Blogs ohne sich wohl bewusst zu sein, das sie es damit potentiell der ganzen Welt sagen und vor allem auch, wie gering die anscheinend unbegrenzte Anonymität im Internet wirklich ist. Bei manchen geschieht das vielleicht aus dem Wahn heraus berühmt zu werden, was weiß ich, aber man sollte sich der Konsequenzen bewusst sein! Wenn einem die Freundin oder der Freund ohne ersichtlichen Grund ohrfeigt, der Chef einen auf einen ziemlich miesen Posten setzt oder eines Morgens die Staatsmacht an die Tür klopft. Ich werde also versuchen hier möglichst wenig über mich preiszugeben…, was mir aber im Moment nicht sehr gut gelingt…
ardilla

Truecrypt

Und nun ein weiterer Softwaretipp: Truecrypt, ein kostenloses Open-Source-Programm zur Verschlüsselung von Festplatten(Volumes) und sogenannten Containern. Truecrypt unterstützt die verschiedensten Algorithmen, darunter AES-256, Twofish, Blowfish,…, die alle im Momentals sicher gelten, vor allem AES-256 gilt als absolut zukunftssicher. Die wenigsten werden es als nötig empfinden ihre ganze Festplatte zu verschlüsseln, aber ein vielleicht 50 Mb großer Container für die ganz privaten Daten, Photos,… ist sicher nicht verkehrt, vor allem, wenn noch andere den PC nutzen. Die Installation geht sehr schnell, dem Programm liegt eine gute englische Anleitung bei, eine deutsche gibt es hier. Will man die verschlüsselten Daten nutzen, so „mountet“ man den entsprechenden Container unter der Eingabe des Passwortes, nun kann man die Dateien ohne Einschränkung nutzen, trotzdem werden nur die im Moment benutzten Dateien in den Arbeitsspeicher geladen, der Rest bleibt verschlüsselt… Schaltet man den PC aus, wird der Arbeitsspeicher geleert, alle Dateien sind wieder verschlüsselt. Noch zum Passwort, das Ganze ist nur so sicher wie das Passwort, das ihr wählt, da bringt der beste Verschlüsselungsalgorithmus nichts. Würzburg05 und Kreta06* ist auch nicht wirklich besser, mein Vorschlag wäre ein Nonsenssatz, von dessen Wörtern man dann die Anfangsbuchstaben nimmt und verfremdet: Also zum Beispiel: 42 bunte Wale laufen jeden Tag um 6 am Strand entlang => 42bWljTu6aSe, was schon wesentlicher sicherer wäre, als die meisten Passwörter dieser Erde(häufigste deutsche Passwörter: Passwort, 123456 und wert ;) ) . Daraus kann man dann noch 42#bWljTu6*aSe machen und schon hat man ein Passwort, dass trotz seiner Kürze einen relativ guten Kompromiss zwischen Merkbarkeit und Sicherheit darstellt…, aber etwas länger könnte es schon sein.
Truecrypt gibt es hier und einen recht gelungenen Passwortcheck hier, der mein soeben entwickeltes Passwort auch als „stark“ ausweist,…
ardilla

Linux

Nachdem ja jetzt so langsam die nächste Generation der Betriebssysteme anfängt und Windows XP bald genauso veraltet sein wird wie heute Win95, habe ich mir mal die Zeit genommen, mich nach Alternativen zur kommenden Windows-Vista-Diktatur umzuschauen,… Da Mac für mich eher in Richtung nicht bezahlbar geht und ich das Edelimage dieser Marke auch nicht sonderlich schätze, bleibt für mich da nur wohl nur eine Möglichkeit: Linux und als Erstes mal die LiveCD von Knoppix. Das Ganze überrascht durch seine einfache Handhabung, Knoppix runterladen, als Image auf CD brennen und PC neustarten und schon wird Linux/Knoppix von CD gestartet. Der Vorteil der LiveCD ist das man keinerlei Veränderungen am PC vornehmen muss, nimmt man sie wieder aus dem Laufwerk ist alles wieder wie zuvor. Deswegen eignet sich das Ganze auch sehr gut als NotfallCD für eventuelle Schäden am Betriebssystem durch Viren,…
Aber zurück zu Knoppix. Knoppix bietet eine Windows sehr ähnliche Oberfläche, man findet sich sofort zurecht, alles ist schnell erreichbar und auch die Verwendung des Konquerors(ein Webbrowser) zum Öffnen und Durchsuchen von Ordnern,… überzeugt.
Alles in allem hat mich Knoppix sehr angesprochen und ich werde wohl demnächst SUSE auf meinem PC installieren. Im Gegensatz zu XP wird es aktuell bleiben und mit der Entwicklung Schritt halten und es wird den Benutzer wohl nicht so knechten wie Vista. Wozu der Open-Source-Charakter natürlich beitragen wird. Der einzige Nachteil den ich entdecken konnte, ist, dass Wireless LAN nur in wenigen Fällen unterstützt wird, was es vor allem für den Einsatz auf einem Laptop(neuerdings wieder Notebook) wohl disqualifiziert.
Also, wer es sich mal ansehen will, einfach die 700mb(Flatrate ist zu empfehlen ;) ) runterladen, auf CD packen und in aller Ruhe alles ausprobieren…
ardilla

Warum verschlüsseln?

Mein Standardhema: Das übliche Kommentar zum Thema Verschlüsselung ist ja: „Ich habe ja nichts zu verbergen!“ Gut, dann mögen all die Leute doch bitte ihre e-mails zusätzlich auch an mich schicken, so dass ich sie auf das Blog stellen und kommentieren kann. Ich meine, ihr habt nichts zu verbergen, also her damit. Von dieser Idee doch nicht so beigeistert? Ganz abgesehen davon, dass es ohne größere Probleme möglich ist den gesamten E-mail-Verkehr der Erde zu überwachen, nach Schlüsselworten zu durchsuchen,… kann das auch jeder Gmx-Admin ,dem langweilig ist. Natürlich ist vor allem letzteres nicht sehr wahrscheinlich und ich sage ja nicht das Ersteres geschieht, aber Verschüsselung kostet euch pro Mail vielleicht 10-20 Sekunden, zuviel für ein bisschen Privatsphäre? Vermutlich. Ein anderes etwas vulgäres Argument: Wenn ihr in der Discothek auf die Toilette geht, ist das ein ganz gewöhnlicher Vorgang, ihr habt an sich nichts zu verbergen, jeder Mensch macht das täglich, aber eine Kamera auf der richtigen Höhe montiert, würde euch auch stören, oder? Dachte ich es mir doch. Und deswegen, denke ich, sollte die Menschheit aufhören ihr halbes Leben per elektronischer Postkarte sichtbar für die ganze Menschheit zu verschicken.
Wer diesem Zustand jetzt Abhilfe schaffen will, dem kann ich nur PGP 6.5.8 oder GnuPg empfehlen, Anleitungen zu beidem und viele Informationen gibt es bei Kai Raven. Ich persönlich halte das mit dem „Ich habe nichts zu verbergen“ für eine bloße Ausrede, die meisten sind einfach zu faul, ich nehme mich da nicht aus. Achja ich selber probiere gerade PGP 9.0, nachdem der neue Quellcode wieder freigegeben wurde, gehört dem neben GnuPG wohl die Zukunft. Nettes Programmund vor allem moderner als 6.5.8 aber nervige Registrierung
ardilla

Das Hirschblog

Hm, wozu wird dieses Blog dienen. Nun ich/wir werden uns wohl eher nicht zur Politik äußern, weder zur Tagespolitik noch zur Ausrufung der Weltrevolution. Nicht das uns Politik nicht interessieren würde, aber die politische Aufklärung der Menschheit überlassen wir gerne anderen ;) . Wenn man danach geht, dass alles politisch ist, ist dies natürlich ein politisches Blog… Hauptthemengebiete werden wohl Softwaretips(zu eher unbekannten Programmen, Open source,.., wie am ersten Blogeintrag schon zu sehen) sein, Neuerungen auf der Hirschsseite, Artikel, die dort keinen Platz finden, ab und an was zu Verschlüsselung und Co und vielleicht auch zu Musik/Büchern und was mir/uns sonst noch so durch den Kopf geht. Also macht euch auf spannende Leseabenteuer gefasst… ;)
ardilla
Ich hoffe ich äußere mich nicht allzu oft zu Politik, die Versuchung ist halt sehr groß…Und das ich meine persönlichen Erlebnisse/Lebensphilospohien,… ;) hier raushalte,…, erstens interessiert es keinen und zweitens geht es keinen was an…

7-zip

Zu Beginn erstmal ein kleiner Softwaretip, klingt langweilig und ist es auch, aber es ist ja auch der erste Eintrag im Blog… 7-zip ist ein Open-Source-Ziprogramm und an sich schon lange kein Geheimtipp mehr, dennoch gibt es noch genug Leute, die WinZip oder WinRar verwenden. Von diesen unterscheidet 7-zip vor allem, dass es völlig kostenlos ist(also nicht nach 30 Tagen ausläuft,…), das es wesentlich mehr Formate beherrscht als zumindest WinZip und es noch ein eigenes, sehr effektives Format mitbringt. Und es bietet die Möglichkeit Dateien, die gezippt werden, auch gleich noch mit einem AES-256bit-Schlüssel zu verschlüsseln und mit einem beliebigen Passwort zu versehen. AES gilt als absolut sicher, inwiefern das für die Schlüsselerstellung von 7-zip gilt, weiß ich nicht. Im Zweifelsfall also lieber Truecrypt verwenden und damit einen sicheren Container erstellen…
Das Programmbindet sich auch gleich nach der Installation in die Windowsoberfläche ein, so dass man wie gewohnt mit Rechtsklick,.. Dateien zippen kann. Es lohnt sich.
ardilla



Empfehlungen

Meta

Hirschblog: Softwaretipps, Neuigkeiten von der Hirschseite, Überwachung, Verschlüsselung,...

Kategorien

Buttons

  • blogsport.de
  • Einloggen