Truecrypt

Und nun ein weiterer Softwaretipp: Truecrypt, ein kostenloses Open-Source-Programm zur Verschlüsselung von Festplatten(Volumes) und sogenannten Containern. Truecrypt unterstützt die verschiedensten Algorithmen, darunter AES-256, Twofish, Blowfish,…, die alle im Momentals sicher gelten, vor allem AES-256 gilt als absolut zukunftssicher. Die wenigsten werden es als nötig empfinden ihre ganze Festplatte zu verschlüsseln, aber ein vielleicht 50 Mb großer Container für die ganz privaten Daten, Photos,… ist sicher nicht verkehrt, vor allem, wenn noch andere den PC nutzen. Die Installation geht sehr schnell, dem Programm liegt eine gute englische Anleitung bei, eine deutsche gibt es hier. Will man die verschlüsselten Daten nutzen, so „mountet“ man den entsprechenden Container unter der Eingabe des Passwortes, nun kann man die Dateien ohne Einschränkung nutzen, trotzdem werden nur die im Moment benutzten Dateien in den Arbeitsspeicher geladen, der Rest bleibt verschlüsselt… Schaltet man den PC aus, wird der Arbeitsspeicher geleert, alle Dateien sind wieder verschlüsselt. Noch zum Passwort, das Ganze ist nur so sicher wie das Passwort, das ihr wählt, da bringt der beste Verschlüsselungsalgorithmus nichts. Würzburg05 und Kreta06* ist auch nicht wirklich besser, mein Vorschlag wäre ein Nonsenssatz, von dessen Wörtern man dann die Anfangsbuchstaben nimmt und verfremdet: Also zum Beispiel: 42 bunte Wale laufen jeden Tag um 6 am Strand entlang => 42bWljTu6aSe, was schon wesentlicher sicherer wäre, als die meisten Passwörter dieser Erde(häufigste deutsche Passwörter: Passwort, 123456 und wert ;) ) . Daraus kann man dann noch 42#bWljTu6*aSe machen und schon hat man ein Passwort, dass trotz seiner Kürze einen relativ guten Kompromiss zwischen Merkbarkeit und Sicherheit darstellt…, aber etwas länger könnte es schon sein.
Truecrypt gibt es hier und einen recht gelungenen Passwortcheck hier, der mein soeben entwickeltes Passwort auch als „stark“ ausweist,…
ardilla


Empfehlungen